home

Warum eine Trageberatung?

Eine Trageberatung bringt Sicherheit im Umgang mit Tragetüchern oder auch Tragehilfen. Wir besprechen eventuelle Unsicherheiten während der Beratung und können Gerüchte \ Halbwahrheiten zum Thema Tragen aufarbeiten und diskutieren.

Als professionelle sich stetig weiterbildende Tragerberaterin, habe ich ein geschultes Auge und kann euch die ersten Handgriffe ganz entspannt zeigen. Ich achte auf eure Bedürfnisse und schau, was ihr braucht und was zu euch passt. Durch den Dschungel der verschiedenen Tragehilfen braucht ihr euch nicht allein zu testen, denn ihr könnt von meinem Sortiment und meinen Erfahrungswerten profitieren. Damit erspart ihr euch viel Zeit und Geld.

Warum überhaupt Tragen?

Der Mensch ist kein Nesthocker, kein Nestflüchter, sondern ein sogenannter Tragling.
Das bedeutet, kleine Babys sind darauf angewiesen, dass ihre Bezugsperson(en) sich dauerhaft um sie kümmern. Die Körpernähe muss gegeben sein, ansonsten machen sich unsere Kleinen schnell bemerkbar.  Zudem kommt und geht der Hunger in unterschiedlichen Intervallen und gerade am Anfang sind unsere Kinder auf die Wärmeregulation über unsere Körper angewiesen, was wunderbar durch das (nackte) Tragen geschieht. Babys die viel weinen, aufgrund von Bauchweh/Anpassungsstörungen, kann das Tragen in vieler Hinsicht helfen, denn es gilt als die “Verlängerung” der Zeit im Mutterleib (das 4te Trimester). Tragen gibt Halt, Geborgenheit, Körpernähe und ermöglicht auf eine ganz natürliche Art das kleine Baby zu halten.

Es ist also evolutionär vorgesehen, dass unser Nachwuchs auf die ein oder andere Art getragen wird. Außerdem ist es so kuschlig die Kleinen ganz nah bei sich zu haben.

Auch dieForschung hat in der Vergangenheit immer wieder aufgezeigt: Kinder werden nicht allein durch Nahrungsaufnahme groß. Die Nähe zu ihren Bezugspersonen ist essentiell. Es wurde in Experimenten mit Affen bewiesen, dass Affenbabys die mehr körperliche Zuneigung und Nähe erfahren haben als andere Artgenossen, besser gediehen und entwickelten.

Nicht zuletzt ist Tragen auch unglaublich praktisch im Alltag. Wir haben beide Hände frei für Dinge, die erledigt werden müssen oder auch einfach um unseren Kaffee in der Hand zu halten, während das Kind zeitgleich sein Nähebdürfnis gestillt bekommt undsich jederzeit abschirmen kann von den vielen Eindrücken unserer schnelllebigen Welt.